Kontakt Impressum

Kurzsichtigkeit

Kurzsichtigkeit (Myopie)

Myopie ist eine Form der Fehlsichtigkeit oder Ametropie, bei welcher der Fokus vor der Netzhaut liegt. Sie ist somit das geometrisch-optische Gegenteil der Hyperopie (Weitsichtigkeit). Beide (Myopie und Hyperopie) bezeichnet man deshalb auch als axiale Bildlagefehler. Kurzsichtigkeit stellt in den meisten Fällen keinen krankhaften Körperzustand dar und steht generell im Zusammenhang mit einer genetischen Disposition. Als krankhaft können die maligne Myopie und manche Formen der Brechungsmyopie (s.u.) angesehen werden.
(Quelle Wikipedia Febr. 2008)

Ursachen

Kurzsichtigkeit ist meist Folge eines zu langen Augapfels und / oder einer zu starken Brechkraft der Linse. Der Brennpunkt der optischen Einrichtung des Auges liegt dadurch vor der Netzhaut. Das heißt, das einfallende Licht wird, auch wenn die Linse auf ihre minimale Brechkraft eingestellt ist, im Verhältnis zu der Augapfellänge zu stark gebündelt. Bei einem Keratokonus ist die Hornhaut meist die Ursache dieses Sehfehlers. Myopie ist also eine falsche Bildlage im Auge.
(Quelle Wikipedia Febr. 2008)